0014.jpg
Töfftag in Schaffhausen 2013 Drucken E-Mail
Geschrieben von: Markus Rüeger   

Heisse Auspuffrohre und herrliches Wetter am Töfftag


Bei strahlendem Sonnenschein fand zum vierten Mal der Töfftag in Herblingen statt. Wer dachte, dass auf den Strassen öfter ein Motorrad zu hören war, der lag damit nicht falsch.

 

Bericht: Schaffhauser Nachrichten von von Lorenz Zahler


Was gibt es Schöneres, als bei herrlichem Frühlingswetter, blauem Himmel, Sonnenschein und warmen Temperaturen eine Töfftour zu unternehmen?

Das Wetter hätte für die Veranstalter vom Munot Racing Team des diesjährigen Töfftags nicht besser sein können, und so strömten einige Hundert Gäste auf das Festgelände. Pünktlich zum Frühlingsbeginn wurde somit auch die neue Motorradsaison eröffnet.

Bereits zum vierten Mal wurde auf dem Areal der Tiefenbach Garage Schaffhausen AG sowie der Vetterli AG in Herblingen ein Töfftag durchgeführt. Die Maschinen, alle schön in Reih und Glied aufgestellt, sind herausgeputzt und poliert, sodass sich die Sonne darin spiegelt. Bereits von Weitem waren ab neun Uhr morgens die ersten Maschinen zu hören. Doch nicht nur angefressene Motorradbiker waren willkommen, auch angehende Neulenker kamen auf ihre Kosten. «Mit der Durchführung des Töfftags wollen wir denjenigen eine Möglichkeit bieten, welche noch keinen Ausweis besitzen, aber gerne mal erfahren würden, wie es ist, ein Töff zu fahren», erklärt OK-Präsident Edi Huber vom Munot Racing Team. Eine Möglichkeit, welche sich nicht so oft anbietet. Wo sonst, wenn nicht am Töfftag, hat man schon die Möglichkeit, dies auf legalem Weg zu tun. So stand bei den Organisatoren auch mehr der Spass im Vordergrund. «Wir wollen weniger die Gefahren des Töfffahrens aufzeigen, sondern viel mehr vermitteln, wie man fahren sollte und wie eben nicht.» Begleitet wurden Interessierte bei den Schnupperkursen von drei ausgebildeten Fahrlehrern auf einer abgesperrten Strecke. Wichtig dabei ist auch die richtige Schutzkleidung: Handschuhe, Jacke und Helm wurden von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt. Bereits zu Beginn wurde das Angebot, selbst einen Töff unter Anleitung zu fahren, rege genutzt.

Neben den Schnupperkursen, Probefahrten und Fahrtrainings hatten die Gäste auch die Möglichkeit, die neuen Modelle der Händler zu bestaunen. Durch die regionalen Vertreter konnte dem interessierten Publikum so fast jede Marke angeboten werden. Ob etwas Elegantes oder Sportliches, vom richtigen Oldtimern mit Seitenwagen über Sporttöffs und Rennmaschinen bis zur klassischen Vespa war für jeden Töff- und Rollerliebhaber das richtige Gefährt dabei. So wurde nach und nach eine Maschine nach der anderen gestartet, denn wer es sich nicht nehmen lassen konnte, durfte sogleich eine Probefahrt mit einem der neuen Modelle unternehmen. Diese führte von Dörflingen über Thayngen wieder zurück auf das gesperrte Areal in Herblingen. Die einen fahren, die anderen fachsimpeln lieber unter Kollegen.

Das Publikum war gemischt, gross, klein, alt und jung liessen sich von aufheulenden Motoren hinreissen. Wer allerdings denkt, dies sei immer noch ein Männersport, der irrt sich. «Der Frauenanteil nimmt stets zu, dies merkt man auch immer mehr auf der Rennstrecke», sagt Edi Huber. Dem Töfftag ebenfalls nicht ferngeblieben sind zum Beispiel Regula und Erich Nussbaumer, beide begeisterte Töfffans. Sie sind, wie es sich gehört, mit ihrer eigenen Maschine gefahren. Sie waren auf der Suche nach den neuen Triumph-Motorrädern.

Auch für die Verpflegung war gesorgt, im eingerichteten Töffbeizli konnte man sich nach der Probefahrt ein kühles Bier gönnen. Die Veranstaltung wird gemäss Edi Huber sehr wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Wenn das Wetter dann ebenfalls so gut ist, steht auch dem nächsten Töfffest bestimmt nichts im Weg.

 


Schaffhauser Töfftag, der Film

 

 

 

Aktualisiert ( Sonntag, den 15. August 2021 um 20:35 Uhr )